Mein Wort zum Montag: Der Tag danach: Die überraschend relevant gewordene Wahl

Ein Augenblick der Stille, gefolgt von einer Welle der Entrüstung. So in etwa kann man die (Social-Media-)Ereignisse des gestrigen Tages zusammenfassen. 35,3% und damit 14% vor dem zweitplatzierten Van der Bellen. Dieses Ergebnis hatten Hofer dann doch die wenigsten zugetraut.

Dann kam es - wie nach jeder Wahl bei der die FPÖ gewinnt - zu den berühmten "Ich wander aus"-Sagern. Ich weiß nicht..., dass sich Menschen darüber noch wundern verblüfft mich. Natürlich sind die zu 99,9% nicht ernst gemeint. Vor allem bei einer Bundespräsident*innen-Wahl. Aber, dass da jetzt ernsthaft einige danach dahergekommen sind und gemeint haben: "Jetzt hört doch auf mit diesen lächerlichen Aussagen" ist ja wohl auch lächerlich. Darf man in diesem Land nichtmal mehr übertreiben? Was sind denn das für Werte?! Wenn ihr solche Sachen nicht hören wollt entfreundet und entfolgt den Leuten die sowas posten - sei ja jedem freigestellt - aber hört auf euch darüber aufzuregen. (Dann hör ich auch auf mich darüber aufzuregen, dass ihr euch darüber aufregt)

Dann kamen die Wähler*innenanalysen. Auch hier keine Überraschungen. Niedrig-gebildetere und junge Männer haben eher Hofer gewählt. Erste Meldungen kamen die die 35,3% alle als Idioten bezeichneten, und wenig später haben sich schon die ersten darüber aufgeregt, dass man die doch nicht einfach alle als Idioten bezeichnen kann. Ahm, Entschuldigung. Wir dürfen Menschen die einen Kandidaten wählen der ganz offensichtlich ein Rassist ist, nicht als Idioten bezeichnen? Menschen die sich nicht ordentlich mit Wahlen, deren Kandidaten und den Themen auseinandersetzen sind Idioten. Und mir kann niemand erklären, dass sich jemand der sich mal ernsthaft Gedanken zu dem ganzen Thema gemacht hat, wirklich der Meinung ist, Hofer sei mit seinen Ansichten die beste Wahl für den Bundespräsidenten. Da kann man schon ganz offen sagen: Das sind Idioten. Wer sich nicht mit einer Wahl und den Kandidat*innen auseinandersetzen will, soll auch nicht zur Wahl gehen. So einfach ist das. Wir können gerne darüber diskutieren ob es sinnvoll ist, diese als Idioten zu bezeichnen, und ich bin überzeugt, dass man bis zu einem gewissen Grad auch den Dialog suchen sollte, aber meine Güte. Dieses ganze "Wir müssen die FPÖ ernst nehmen" hat doch gerade erst dazu geführt, dass FPÖ wählen plötzlich gesellschaftlich nicht mehr vollkommen verpönt ist. So weit haben wir's nämlich gebracht. Und nur um das klarzustellen: Ich will damit nicht sagen, dass Niedrig-gebildete alle dumm sind. Ganz und gar nicht. Aber vielleicht sollten sich FPÖ-Wähler*innen auch mal fragen woher dieser massive Unterschied bei FPÖ-Wähler*innen nach Bildungsgrad denn kommt. Sich solche Fragen nicht zu stellen. Dass ist dumm. Das machen Idioten.

Und jetzt stehen wir vor einer - für mich - vollkommen unvorhergesehenen Situation. Die Bundespräsidentenwahl hat plötzlich wirklich Relevanz. Ich hatte keinen Zweifel daran, dass Van der Bellen am Ende gewinnen wird, aber nach gestern... da sieht die Sache schon ganz anders aus. Wenn Hofer nämlich nun gewinnt haben wir den Beweis, dass die FPÖ eine Mehrheit der österreichischen Bevölkerung hinter sich bringen kann. Und unter welchen Stern das die - wann auch immer stattfindende - kommende Nationalratswahl stellt, will ich mir gar nicht ausmalen.

Onatcer
Onatcer

20, Mensch des Planeten Erde, amateur photographer, blogger, @soulbottles volunteer
Follow me on Twitter: @onatcer