Fakten-Catch-Up: Hofer hat über mehrere Interviews hinweg behauptet neben ihm wäre eine Frau, die mit Handgranaten und Maschinengewehren betende Menschen umbringen wollte, erschossen (er sprach auch von einem Terrorakt) worden. Der ORF hat diese Ereignisse in Frage gestellt. Später wurde bekannt, dass ähnliche Ereignisse stattgefunden haben, allerdings wurde die Frau nur am Fuß angeschossen und war komplett unbewaffnet. Für mich steht außer Zweifel, dass es eine geplante Aktion der FPÖ war, nur wie weit vorher diese vorbereitet war - ob Miene oder doch Spontan-Überraschungsangriff - werden wir wohl nie erfahren (auch wenn ich es gerne wissen würd). Der ORF hat…

Es liegt nicht in meinem Ermessensbereich ob Mateschitz tatsächlich Angst vor Parteieinfluss auf den Sender hatte oder einen Betriebsrat unbedingt verhindern wollte. Es ist mir auch relativ egal ob Mateschitz dadurch als paranoid zu bezeichnen wäre. Oder vielleicht das ganze ein einziger Marketing-Gag war. Das alles spielt absolut keine Rolle, Mateschitz kommt in jedem dieser Szenarien scheiße weg. Denn, wenn du verdammt nochmal Angst vor Parteieinfluss hast, wie wär's wenn du mit deinen Mitarbeiter*innen darüber redest? Sie sind immerhin der Sender, nicht du. Sie produziern den Content, nicht du! Vielleicht würden sie es ja verstehen? Vielleicht kann man andere…

Ein Augenblick der Stille, gefolgt von einer Welle der Entrüstung. So in etwa kann man die (Social-Media-)Ereignisse des gestrigen Tages zusammenfassen. 35,3% und damit 14% vor dem zweitplatzierten Van der Bellen. Dieses Ergebnis hatten Hofer dann doch die wenigsten zugetraut. Dann kam es - wie nach jeder Wahl bei der die FPÖ gewinnt - zu den berühmten "Ich wander aus"-Sagern. Ich weiß nicht..., dass sich Menschen darüber noch wundern verblüfft mich. Natürlich sind die zu 99,9% nicht ernst gemeint. Vor allem bei einer Bundespräsident*innen-Wahl. Aber, dass da jetzt ernsthaft einige danach dahergekommen sind und gemeint…

Ich weiß wie und wie sehr mich Werbung und Marketing beeinflussen. Und ich weiß, dass mich das Wissen darüber nicht immun dagegen macht. Und trotzdem bin ich immer wieder schockiert, wenn mir bewusst wird, dass dies wieder passiert ist. Gestern hat das "StartUp" Kiweno bei der österreichischen StartUp-Show #2Min2Mio ein Investment (ich weiß es ist Mediavolumen, aber das ist eine ganz andere Debatte) von 7 Mio abgeräumt. Ziel ist es grundsätzlich (Blut-)Testungen mehr oder minder selbst durchführen zu können, also zu Hause ein paar Tropfen Blut abnehmen und dann ins Labor schicken. Ein schönes Ausrufezeichen für die österreichische StartUp…

In den letzten Wochen poppte immer wieder ein Thema in den österreichischen Medien auf, welches ich nicht so bald wieder in der öffentlichen Debatte erwartet hätte: Drogen. Allerdings auch in einer anderen Debatte, als ich sie mir erhofft hatte: illegaler Drogenhandel. Vor allem in der Gegend um die Thaliastraße scheint der illegale Drogenhandel derzeit in Wien zu einem ernsthaften Problem zu werden. Die Anrainer*innen (vor allem jene mit Kindern) sind - aus irgendwie verständlichen Gründen - unzufrieden. Währenddessen hetzt die FPÖ auf allen Fronten gegen das Rot-Grüne Versagen in der Drogenpolitik und natürlich gegen die - großteils "ausländischen" -…